Ein Geschenk und die Sicherheitsmaßnahme

gab&gal, Hello Sally

“Feronia” Album Release Show, Spielboden Dornbirn, Austria 20171222

 

Es ist kurz vor Weihnachten. Viele der Menschen sind dementsprechend angespannt, wenn es ihnen an einem Geschenk fehlt. Aber keine Sorge, eine formidable Gruppe aus Vorarlberg ist dabei, Abhilfe zu schaffen.

Als Sicherheitsmaßnahme, wie sich die sympathischen Tiroler selber bezeichnen, starten Hello Sally die Release Party. Damit sich keiner verletzt, sind sie in den Spielboden Dornbirn angereist, um das Publikum aufzuwärmen, damit sich niemand einen Knöchel verstaucht. Von ihrer nächsten EP präsentieren sie „Next Year“, wobei noch Unschlüssigkeit herrscht, ob dieser Song als Titeltrack fungieren soll. Außerdem ein Bon Iver Cover und zu „Too Close“ erzählen sie, dass der Videodreh ein spaßiger Nachmittag war. Der Funk in ihrem Electro Soul ist die bewegende Kraft. Dabei sprühen die Endorphine, wobei bei all dem Spaß die Band stets professionell wirkt.

Dann folgt die als Duo gegründete, hier als Sextett agierende Indie Pop Truppe gab&gal. Zu den bekannten vier gesellen sich Gitarrist Mats und Thomas an den Percussions. In angepasster Reihenfolge präsentieren sie das neue Album „Feronia“. Nach anderthalb Jahren in der Mache ist die Scheibe fertig geschmiedet und erfreut den gut besuchten Spielboden, wobei besonders die schnelleren Nummern wieder zum Tanzen einladen. Als Special werden die ersten zwei Zugaben unplugged im Publikum präsentiert, wobei „Glass Of Wine“ in die Bandperformance übergeht und Thomas das Schlagzeug bedient. Bei „Death“ kommt zudem Patrick Fahser von Robinson als Gaststar auf die Bühne. Als letzten Song spielt die Gruppe wie beim letzten Release einen neuen Song der auf den Namen „June“ getauft wurde.

Mit Mats an der Gitarre hat die Band einen phänomenalen Solisten an der Hand, was die Show etwas gitarrenlastig ausfallen lässt, aber Spaß macht, und den Wunsch nach bspw. einem Schlagwerksolo weckt. Songs die noch am nächsten Tag nicht aus dem Kopf weichen wollen sind „Blumenkind“ und „15 Years“. Bleibt nur mehr abzuwarten, ob auch das dritte Album in voller Länge präsentiert wird.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *